Was ist das Atman im Hinduismus?

Was ist das Atman im Hinduismus?

Atman bzw. Atma (Sanskrit, n., आत्मन्, ātman, Pali: atta, urspr.: Lebenshauch, Atem) ist ein Begriff aus der indischen Philosophie. Er bezeichnet das (absolute) Selbst, die unzerstörbare, ewige Essenz des Geistes, und wird häufig als „Seele“ übersetzt.

Was sind Brahma und Dharma?

Nach Auffassung der Gläubigen geht Dharma aus dem Brahman hervor, dem Absoluten. Sanatana-Dharma, „ewige Ordnung“, ist auch die Eigenbezeichnung der Hindus für ihre Religion.

Wie sehen Brahmanen aus?

Die Brahmanen als oberste Kaste sind besonders hoch angesehen und haben die Farbe weiß. Darunter rangiert die Kriegerkaste der Kshatriyas (rot). Darauf folgen die Vaishyas (gelb), traditionell Bauern und Kaufleute.

Was ist der Unterschied zwischen Atman und Brahman?

Die Anhänger der Lehre von der „Nicht-Zweiheit“ („Advaita“) gehen davon aus, dass Atman und Brahman identisch sind, eine auf ewig unzertrennbare Einheit. „ Moksha “, die Erlösung, bedeutet hier, diese ewige Einheit zu erkennen. Daraus ergibt sich, dass auch der Mensch Brahman ist, also göttlich.

LESEN:   Welches Programm fur TXT Datei?

Was ist der Unterschied zwischen Atman und buddhistischen Schulen?

Atman ähnelt der westlichen Vorstellung von der Seele, ist aber nicht identisch. Ein wesentlicher Unterschied besteht darin, dass die hinduistischen Schulen in Bezug auf das Thema Atman geteilt sind. Dualistische Hindus glauben, dass einzelne Atmosphären mit Brahman verbunden, aber nicht identisch sind.

Was ist die erste bekannte Erwähnung von Atman?

Die erste bekannte Erwähnung von Atman findet sich im Rigveda, einer Reihe von Hymnen, Liturgien, Kommentaren und Ritualen, die in Sanskrit verfasst sind. Teile des Rigveda gehören zu den ältesten bekannten Texten; Sie wurden wahrscheinlich zwischen 1700 und 1200 v. Chr. in Indien geschrieben.

Was ist ein Gericht in der hinduistischen Mythologie?

In einigen Traditionen sowie in der hinduistischen Mythologie kennt man auch ein Gericht im Reich des Totengottes Yama. Hier werden gute und schlechte Taten und Gedanken des Verstorbenen durch einen Richter beurteilt, mit einem glücklichen Dasein in einem der Himmel belohnt oder mit Höllenqualen bestraft.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben