Was ist eine Substanz?

Was ist eine Substanz?

Der Begriff der Substanz gehört zu den Kategorien (s. d.) der Relation. Er ist eine apriorische Bedingung der Erfahrungserkenntnis, macht einheitliche Erfahrung möglich, stammt also nicht aus der Erfahrung. Rein logisch ist Substanz das „Subjekt“, der Träger von Zuständen.

Was ist eine graue Substanz?

1 Definition. Die graue Substanz umfasst diejenigen Teile des Zentralnervensystems, die sich überwiegend aus Zellkörpern ( Perikarya) von Neuronen zusammensetzen. Ihr histologisches Gegenteil ist die weiße Substanz, die Gesamtheit aller Nervenzellfortsätze ( Axone) des Zentralnervensystems.

Was ist eine weiße Substanz?

Ihr histologisches Gegenteil ist die weiße Substanz, die Gesamtheit aller Nervenzellfortsätze ( Axone) des Zentralnervensystems. Oberflächliche Bereiche grauer Substanz bezeichnet man als „Rinde“ ( Cortex ), tiefe, von weißer Substanz umgebene Bereiche als „Kerne“ ( Nuclei ).

Welche Eigenschaften haben die betrachteten Teilchen?

Diese wenigen Eigenschaften der betrachteten Teilchen reichen für die Beschreibung des Experiments und die theoretische Herleitung des Streumusters aus. Bei der Betrachtung des Bohrschen Atommodells sind die betrachteten Teilchen ein Elektron und ein Atomrumpf (bestehend aus dem Atomkern und möglicherweise weiteren Elektronen).

Substanz ist nach dem lateinischen Wort substantia „das, woraus etwas besteht“.

Was ist das eigentliche Prinzip der Substanz?

Da die Substanz bedingendes Prinzip von Bedingungen und Bestimmungen ist, ist etwas umso mehr Substanz, je weniger es bedingt ist; im eigentlichsten Sinne Substanz ist daher Gott. Die hellenistische Schulphilosophie spricht neben ousia auch von hypostasis, wozu substantia das lateininsche Äquivalent ist.

Was ist Substanz in der Philosophie?

In der Philosophie ist „Substanz“ der Begriff für das selbstständige oder wesentliche Seiende, worunter spätestens seit Descartes hauptsächlich individuelle Gegenstände („dieses Haus“, „dieser Mensch“) verstanden werden, deren Kategorie die Substanz ist.

LESEN:   Ist ein Laptop besser als ein PC?

Kann es zwei Substanzen geben?

Gäbe es zwei Substanzen, müsste die eine aus der anderen begreifbar sein – im Widerspruch zu dieser Definition. Es könne daher nur eine Substanz geben. Diese nennt Spinoza Gott bzw. Natur. Sowohl Räumliches wie Mentales sind fundamental je nur göttliche Attribute.

4) Substanz besteht nach Aristoteles aus einem Stoff und einer Form, sie macht das Ding zum Ding, das anders ist als andere. Die Substanz ist das Unterscheidungskriterium zwischen den Dingen. Russisch: 1) вещество‎ (sächlich); 4) субстанция‎ (weiblich)

Was sind die häufigsten Minerale im Wasser?

Am häufigsten kommen etwa dreißig Minerale vor, die sogenannten Gesteinsbildner. Daneben findet man Minerale auch als Kolloide im Wasser oder als Feinstaub in der Luft. Auch Wasser selbst ist ein Mineral, wenn es in Form von Wassereis vorliegt. während der Metamorphose durch Festkörperreaktionen aus anderen Mineralen oder natürlichen Gläsern.

Welche Flüssigkeiten werden zu den Mineralen gezählt?

Flüssigkeiten werden im Allgemeinen nicht zu den Mineralen gezählt. Flüssiges Wasser ist beispielsweise kein Mineral, Eis hingegen schon. Eine Ausnahme ist Quecksilber: Es kommt als Element auf der Erde nur flüssig und gasförmig vor, wird aber als Flüssigkeit dennoch als Mineral anerkannt.

Wie können natürliche Substanzen anerkannt werden?

Natürliche Substanzen, die durch menschliche Aktivitäten umgewandelt wurden, können als Minerale anerkannt werden, wenn die menschlichen Aktivitäten nicht direkt auf die Erzeugung neuer Substanzen ausgerichtet waren.

Was ist Substanz für chemische Stoffe?

In der Umgangssprache und in den Naturwissenschaften wird Substanz auch für grundlegende chemische Stoffe verwendet, in der Chemie für feste Stoffe. Beide Begriffe lassen sich gleichermaßen auf Aristoteles zurückführen, der dafür den Namen ousia einführte und neben den Einzeldingen auch eine materia prima als Substanz erwogen hatte.

In der Philosophie ist Substanz der Begriff für das selbstständige Seiende, dasjenige, das unter den veränderlichen Eigenschaften bzw. Akzidenzien steht. Spätestens seit Descartes werden darunter hauptsächlich individuelle Gegenstände (dieses Haus, dieser Mensch) verstanden, deren Kategorie die Substanz ist.

Was ist eine Substanz zugeordnete Eigenschaften?

der Substanz zugeordnete Eigenschaften ausmachen, propria (gr. idion, lat. proprium, übersetzbar mit Merkmal, Eigentümlichkeit). „Unwesentliche“ Eigenschaften, die einem und demselben Ding zukommen können oder auch nicht, heißen Akzidentien, Zufallende.

Was ist die Zündtemperatur einer Substanz?

Die Zündtemperatur korreliert nicht mit Siedepunkt- oder Flammpunkttemperatur eines brennbaren Stoffs. Sie ist vielmehr ein Maß für die Oxidationsempfindlichkeit der Substanz.

Da die Substanz bedingendes Prinzip von Bedingungen und Bestimmungen ist, ist etwas umso mehr Substanz, je weniger es bedingt ist; im eigentlichsten Sinne Substanz ist daher Gott. Die hellenistische Schulphilosophie spricht neben ousia auch von hypostasis, wozu substantia das lateinische Äquivalent ist.

Was ist eine Substanzerhaltung?

Diese Substanzerhaltung nimmt man durch die Ansetzung von Abschreibungen vor. Da Anlagegüter technisch überholt werden oder durch Inflation in ihrer Wiederbeschaffung teurer werden, stellt sich die Frage, was als Substanz zu betrachten sei.

Was ist die geistige Substanz von Gott?

Für ihn ist Gott oder die geistige Substanz im Wesentlichen Geist. Dieser zeichnet sich durch seine Tätigkeit aus. Er fordert, die absolute Substanz müsse dementsprechend nicht nur als Objekt, sondern zugleich auch wie ein Subjekt gedacht werden. Der Geist bildet ebenso die Substanz der Sittlichkeit der Individuen.

Wie ist der öffentliche Personennahverkehr in Georgien geregelt?

Der öffentliche Personennahverkehr (Busse und Metros innerhalb der Städte) ist eingeschränkt. Zu Abchasien und Südossetien siehe Innenpolitische Lage. In Georgien gilt eine allgemeine Maskenpflicht sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien, im ÖPNV, in Taxis und sonstigen Personentransportmitteln.

Was ist die Masse in physikalischen Einheiten?

Die Masse, veraltet auch Ruhemasse, ist eine Eigenschaft der Materie. In den meisten physikalischen Größensystemen ist sie eine der Basisgrößen. Sie wird gemäß dem internationalen Einheitensystem in der Einheit Kilogramm angegeben.

Warum wird die Masse auch als Gewicht bezeichnet?

Die Masse wird außerhalb der Physik, besonders in der Umgangssprache, auch als Gewicht bezeichnet. Dabei sollte beachtet werden, dass dieses Wort auch für die Gewichtskraft stehen kann. Der physikalische Begriff Masse wurde Mitte des 17.

Ist die Masse eines physikalischen Systems Null?

Jedes physikalische System hat eine Masse. Sie ist unabhängig von der Bewegung gegenüber einem Bezugssystem. Ist die Masse eines in Bewegung befindlichen Systems nicht null, sind die beiden mit der Bewegung verbundenen Erhaltungsgrößen, Impuls und kinetische Energie, seiner Masse proportional.

Was wird als Substanzwert bezeichnet?

Als Substanzwert wird der Wert eines Unternehmes bezeichnet, welcher sich aus der Unternehmensbilanz ableitet.

Was sind die Elemente der chemischen Reaktion?

Die Elemente sind die Grundstoffe der chemischen Reaktionen. Die kleinste mögliche Menge eines Elements ist das Atom. Alle Atome eines Elements haben dieselbe Anzahl an Protonen im Atomkern (die Ordnungszahl ). Daher haben sie den gleichen Aufbau der Elektronenhülle und verhalten sich folglich auch chemisch gleich.

Was ist die kleinste mögliche Menge eines Elements?

Die kleinste mögliche Menge eines Elements ist das Atom. Alle Atome eines Elements haben dieselbe Anzahl an Protonen im Atomkern (die Ordnungszahl ). Daher haben sie den gleichen Aufbau der Elektronenhülle und verhalten sich folglich auch chemisch gleich.

Warum gibt es überhaupt keine wirkliche Substanz?

Für Johann Gottlieb Fichte gibt es überhaupt keine wirkliche Substanz; damit werde nur die Gesamtheit von Relationsgliedern bezeichnet. Georg Wilhelm Friedrich Hegel lehnt sich an Spinozas Konzept Gottes als der einen, absoluten Substanz an. Doch er bezeichnet dessen Philosophie als starre Substanzmetaphysik.

Wie reagiert eine Substanz bei der Verbrennung?

Verlauf. Bei der Verbrennung reagiert eine Substanz chemisch mit Sauerstoff oder (selten) einem anderen Gas. Die Substanz kann fest (beispielsweise Holz, Kohle ), flüssig ( Benzin, Alkohol ), flüssig werdend ( Wachs) oder gasförmig ( Methangas, Erdgas) sein. Oft wird bei Verbrennung Licht freigesetzt.

Eine Substanz ist dann ein Gas, wenn deren Teilchen sich in großem Abstand voneinander frei bewegen und den verfügbaren Raum gleichmäßig ausfüllen. Im Vergleich zum Festkörper oder zur Flüssigkeit nimmt die gleiche Masse als Gas unter Normalbedingungen den rund tausend- bis zweitausendfachen Raum ein.

Wie entsteht der Aggregatzustand „gasförmig“?

Der Aggregatzustand „gasförmig“ entsteht aus der „festen“ oder „flüssigen“ Form durch Energiezufuhr ( Wärme ). Für einige Elemente und Verbindungen genügen bereits die Standardbedingungen ( Temperatur 20 °C, Druck 1 bar), um als Gas vorzuliegen; bei ausreichend hohen Temperaturen wird jedoch jede Materie in den gasförmigen Zustand versetzt.

Wie viel Raum nimmt ein Gas in den Raum ein?

Im Vergleich zum Festkörper oder zur Flüssigkeit nimmt die gleiche Masse als Gas unter Normalbedingungen den rund tausend- bis zweitausendfachen Raum ein. Zusammen mit den Flüssigkeiten zählen Gase zu den Fluiden. Die Herkunft des Wortes Gas war lange Zeit unklar. Zwar war mehr oder weniger bekannt, dass das Wort als Fachbegriff im 17.

Was sind die suchverzeichnisse für eine fragliche Substanz?

Die Suchverzeichnisse ermöglichen das Auffinden der fraglichen Substanz über deren CAS-Nummer, deren Namen oder Abkürzung oder deren Summenformel. Das Suchergebnis ist stets das Gleiche: Man erhält die laufende Nummer, unter der die Substanz im Hauptteil aufgeführt wird.

Was sind Substanzstörungen?

Substanzstörungen sind eine Art von substanzbezogener Störung, die ein pathologisches Verhaltensmuster beinhalten, bei dem die Patienten auch weiterhin eine Substanz verwenden, obwohl sie erhebliche Probleme durch die Verwendung erfahren haben. Es kann auch physiologische Erscheinungen, einschließlich Veränderungen in der Schaltung des Gehirns.

Was sind die beteiligten Substanzen?

Die beteiligten Substanzen gehören in der Regel zu den 10 Klassen von Medikamenten, die typischerweise substanzbezogenen Störungen verursachen. Diese Substanzen aktivieren alle direkt das Belohnungssystem des Gehirns und erzeugen Gefühle der Freude.

Was ist eine frei fließende Substanz?

Darüber hinaus ist die Kompression von Feststoffen sehr hart, da die Abstände zwischen den Molekülen bereits sehr gering sind. Eine frei fließende Substanz mit konstantem Volumen und Konsistenz wird als Flüssigkeit bezeichnet. Es ist eine Art Materie, die nicht ihre Form hat, sondern die Form des Gefäßes annimmt, in dem sie gehalten wird.

Was ist die Abhängigkeit von einer Substanz?

In der Regel handelt es sich bei einer Sucht um die Abhängigkeit von einer Substanz. Das kann z.B. Alkohol, Nikotin bzw. Tabak, Schlaf- und Beruhigungsmittel, Schmerzmittel, Kokain, Heroin oder Cannabis sein.

Warum nimmt man die Substanz nicht mehr ein?

Die abhängige Person nimmt die Substanz dann nicht mehr ein, um Lust oder Freude zu spüren, sondern um eine Linderung ihrer Missstimmung zu erlangen. Zudem können bestimmte Situationen mit dem Substanzkonsum in Verbindung gebracht werden, etwa der Geruch der Substanz oder Personen, mit denen man konsumiert.

Was kann mit dem Substanzkonsum in Verbindung gebracht werden?

Zudem können bestimmte Situationen mit dem Substanzkonsum in Verbindung gebracht werden, etwa der Geruch der Substanz oder Personen, mit denen man konsumiert. Das führt zu einer Konditionierung. Das heißt: Die Situation selbst löst dann bei den Betroffenen einen starken Drang aus, die Substanz zu konsumieren.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben