Welchen Geschmack hat die Tonkabohne?

Welchen Geschmack hat die Tonkabohne?

Die Tonkabohne hat ein betörendes Aroma, das an Vanille und Bittermandel erinnert und süßlich-intensiv ist. Wer mit feinen Sinnen gesegnet ist, kann Noten von Rum herausschmecken und sogar Heublumenduft erahnen. Die Bohne ist der Samen der reifen Tonkafrucht.

Woher kommt die Tonkabohne?

Tonkabohnen sind die Samen der Tonkafrucht, welche an dem – aufgepasst – Tonkabaum wächst. Dieser stammt ursprünglich aus Südamerika und existert dort schon seit mehreren Jahrhunderten. Heute wird er ebenfalls in Venezuela, Trinidad und Nigeria gezielt angebaut.

Für was ist Tonkabohne gut?

In der Küche wird die Tonkabohne vor allem für Desserts und Süßspeisen genutzt. Cremes, Kekse, Kuchen, Pralinen oder Puddings erhalten damit eine unvergleichliche Note. Aber auch als Gewürz für herzhafte Mahlzeiten wie Suppen, Linsen, Salatsoßen oder Fisch- oder Geflügelgerichte lohnt sich der Einsatz.

LESEN:   Was kostet Abgasrohr wechseln?

Warum wurde die Tonkabohne verboten?

Wegen des Gehalts an Cumarin (2 bis 3 \%), das im Verdacht steht, krebserregend zu sein, ist der Gebrauch zurückgegangen. Auch wird daraus Tonkabohnenöl hergestellt. Die Verwendung der Tonkabohne zur Zubereitung in Lebensmitteln war in Deutschland ab 1981 zeitweise verboten.

Wo passt Tonkabohne?

Tonkabohnen sind vielfältig einsetzbar. Bevorzugt veredelt man mit den aromatischen Tonkabohnen Süßes wie Apfelkuchen, Parfaits, Cremespeisen, Eis oder Konfitüren. Aber auch Herzhaftes gewinnt mit dem südamerikanischen Gewürz an Geschmacksvielfalt. So passt die Tonkabohne perfekt zu Fisch, Hummer oder cremigen Suppen.

Wie schmeckt Tonka Zucker?

Ihr süßes Aroma ähnelt Vanille, sodass das Gewürz gerne als etwas günstigerer Vanilleersatz beim Backen oder für Desserts verwendet wird. Auch Karamell, Mandel, Marzipan oder Waldmeister lassen sich aus dem Samen des Tonkabaums herausschmecken.

Ist die Tonkabohne eine Nuss?

Die Tonkabohne gehört zu den Schmetterlingsblütler (bot.: Leguminosae, Fabaceae) Sie ist streng genommen keine Bohne, sondern der Samen des Tonkabaums. Seine Heimat liegt im Quellgebiet des Orinokos in Guayana, also im nördlichen Teil Südamerikas.

LESEN:   Wer kam in die Gulags?

Wie viel Tonkabohne verwenden?

Kochen und dosieren – Tonkabohne sparsam einsetzen Willst Du die Tonkabohnen in Milch oder Sahne auskochen, um das Aroma zu übertragen, reichen drei bis fünf Bohnen für einen Liter Milch vollkommen aus und sind absolut ungefährlich.

Kann man von Tonkabohnen high werden?

Experten und Drogenforscher streiten sich darum, ob die Tonkabohne als Droge wirklich gefährlich ist. Meist wird sie in etwa wie Haschisch eingestuft, die Wirkung sogar etwas geringer. Allerdings hat sich gezeigt, dass hier – im Gegensatz zu Haschisch, Gras usw.

Ist die Tonkabohne giftig?

Ist die Tonkabohne giftig? Die Samen dürfen in Europa nur verkauft werden, wenn sie fermentiert wurden. Der Grund: Sie enthalten den natürlichen Aroma- und Duftstoff Cumarin, der in höheren Konzentrationen gesundheitsschädlich sein kann. Nach der Fermentation sinkt der Gehalt an Cumarin in Tonkabohnen.

Was passiert wenn man zu viel Tonkabohne ist?

Wie gefährlich ist die Tonkabohne Zu viel Cumarin kann Leber und Nieren schädigen und steht außerdem unter dem Verdacht, krebserregend zu sein. Der Verzehr von mehr als zwei Milligramm Tonkabohne pro Kilogramm Speise kann sich bereits negativ auf die Gesundheit auswirken.

LESEN:   Was sind die Symbole fur den Trockner?

Was ist Tonka-Zucker?

Unser Tonka-Zucker ist feinster Zucker mit dem natürlichen Aroma aus der Bohne des Tonka-Baumes. Der zarte Duft und die himmlische Süße verfeinern Schlagsahne, Cremes und alle Arten von Gebäck. Verleihen Sie Ihren Lieblingsrezepten das gewisse Etwas und versüßen Sie sich und Ihren Gästen den Tag.

https://www.youtube.com/watch?v=beb1jdTQyJU

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben